#FairWandel: Tausende Metallerinnen und Metaller von der Kste waren bei Grokundgebung in Berlin dabei

(04.07.2019) Mehrere tausend Metallerinnen und Metaller aus dem Bezirk Kste sind mit 90 Bussen und einem Sonderzug zur Grokundgebung der IG Metall am Sonnabend, 29. Juni, in Berlin gereist. Unter dem Motto #FairWandel demonstrierten dort mehr als 50 000 Menschen aus dem gesamten Bundesgebiet vor dem Brandenburger Tor fr einen sozialen, kologischen und demokratischen Wandel der Industrie.

"Wir wollen Arbeitgeber und Politik wachrtteln. Sie drfen die massiven Vernderungen, die im Zuge von Digitalisierung und Elektromobilitt auf die Beschftigten zukommen, nicht verschlafen", sagte Meinhard Geiken, Bezirksleiter der IG Metall Kste. "Der Wandel wird nur mit uns, den Beschftigten in den Unternehmen, gelingen. Wir wollen Arbeitgeber und Politik antreiben, damit der Wandel gelingt sowie sichere und gute Arbeit erhalten bleibt."

#FairWandel: Bilder von der Kundgebung

Grundlage fr die Aktivitten der IG Metall in den Betrieben sind die Ergebnisse des sogenannten Transformationsatlas. An der Befragung der Gewerkschaft beteiligten sich allein im Bezirk Kste 190 Betriebe mit 142.000 Beschftigten. "Die Ergebnisse sind ernchternd. Auch vielen Arbeitgebern an der Kste fehlt eine Strategie fr die Bewltigung der Transformation", sagte IG Metall-Bezirksleiter Geiken. "Wenn sie nicht bald gegensteuern, verspielen sie die Zukunft der Beschftigten."

Der Gewerkschafter sieht den Klimaschutz als Treiber fr Innovationen und Wertschpfung. "kologie und Arbeitspltze gehren fr uns zusammen. Auch das werden wir in Berlin deutlich machen", so Geiken. "Durch einen strkeren Ausbau der Erneuerbaren Energien knnten neue Arbeitspltze entstehen und sich Perspektiven fr die Zukunft aufzeigen. Aber zurzeit passiert genau das Gegenteil: Durch die zgerliche Haltung der Bundesregierung sind bereits tausende Jobs in der Windindustrie verloren gegangen."



Hauptredner auf der Kundgebung war Jrg Hofmann, Erster Vorsitzender der IG Metall. Zudem sprachen Olaf Tschimpke, Prsident des Naturschutzbundes Deutschland NABU, Verena Bentele, Prsidentin des Sozialverbandes VdK, Ulrich Lilie, Prsident der Diakonie, und Jasmin Gebhardt, Jugend- und Auszubildendenvertreterin der Schaeffler Technologies. Das Kulturprogramm bestritten Clueso, Silly, Culcha Candela und das Berlin Boom Orchestra.

Mehr zur #FairWandel-Kundgebung:
Die Rede von Jrg Hofmann, Erster Vorsitzender der IG Metall
#FairWandel: Der Live-Blog zum Nachlesen
Flickr: Die Kundgebung in Bildern



Druckansicht

Solidaritt erfahrbar machen

IG Metall Bremen
Bahnhofsplatz 22 -28
28195 Bremen
Telefon 0421 33 55 9-0
Fax 0421 32 42 13
bremen@igmetall.de
www.bremen.igmetall.de
12.09. | 9:30
25. Arbeitsschutzkonferenz des DGB
Veranstalter: DGB Region Bremen-Elbe-Weser
>>weiter