Firma Auto Domicil Bremen

Geschftsfhrung will Betriebsratswahl unter allen Umstnden verhindern

(22.02.2018)

In diesem Jahr finden bundesweit in Betrieben Betriebsratswahlen statt. So auch bei Auto Domicil, die an zwei Standorten in Bremen, mit insgesamt 50 Mitarbeitern, Autos von Peugeot und Citroen vertreiben. Der amtierende Betriebsrat leitete am 14.02.2018 ordnungsgem die Wahlen zu einem 3 kpfigen Betriebsrat ein und hngte das dafr notwendige Wahlausschreiben in den Filialen aus.

Vllig berrascht waren die Beschftigten von Auto Domicil in Bremen, als ihre Geschftsfhrer Herr Albert und Herr berall, einen Tag spter dieses Wahlausschreiben entfernten und ihren Beschftigten jedwede Aktivitten zur Einleitung oder Durchfhrung einer Betriebsratswahl in ihren Filialen untersagten.

Daraufhin wandte sich der Betriebsrat an die IG Metall Bremen mit der Bitte um Untersttzung und wiederholte den Aushang des Wahlausschreibens. Abermals wurde dieser von den Geschftsfhrern widerrechtlich entfernt. Den Mitgliedern des fr eine Betriebsratswahl zu grndenden Wahlvorstands wurde zudem mit Abmahnung und fristloser Kndigung gedroht, sollten sie an ihrem Vorhaben festhalten, eine Betriebsratswahl bei Auto Domicil in Bremen durchzufhren.

Die IG Metall Bremen nahm daraufhin Kontakt mit den Geschftsfhrern auf, um den Sachverhalt zu klren. Es folgte ein Besuch der IG Metall in der Filiale in der Neustadt, mit dem Ziel, in einem persnlichen Gesprch die Situation im Betrieb zu befrieden. All diese Versuche blieben erfolglos. Die Geschftsfhrer verweigern sich klrender Gesprche. Sie bleiben bei ihrer Ansicht, dass nach dem Betriebsverfassungsgesetz ein Betriebsrat nicht zwingend gewhlt werden muss und sie in ihrem Betrieb keine Betriebsratswahl dulden werden. Damit spitzt sich der Konflikt mit der Belegschaft weiter zu. Auf ein Aufforderungsschreiben seitens der IG Metall, Behinderungen zur Einleitung der Betriebsratswahl zu unterlassen und dem Hinweis, dass sie als Arbeitgeber bei Behinderung von Betriebsratswahlen mglicherweise eine Straftat begehen, gab es keine Reaktion.

Dass Geschftsfhrer eines Betriebes der Meinung sein knnen, ihren Beschftigten das Recht auf Wahl eines Betriebsrats abzusprechen und dies notfalls auch mit der Androhung auf Entlassungen durchsetzen wollen, ist ein Armutszeugnis. Nicht nur dass es rechtswidrig ist, sondern es zerschlgt innerbetrieblich viel Porzellan und ist ein eindeutiges Indiz fr Misstrauen gegenber der eigenen Belegschaft. Auto Domicil Bremen ist damit kein Beispiel fr gute Arbeit, sondern zeugt von einem Blick auf die Belegschaft als Gegner. Hier zeigt sich ein weiteres Mal, Gesetze zum Schutz von Beschftigten sind nicht nur richtig, sondern in solchen Betrieben notwendig, wenn nicht sogar existenzsichernd.

Die IG Metall hat nun ein Gerichtsverfahren gegen Auto Domicil Bremen eingeleitet. Dieses wird am Mittwoch, 28.02.2018, um 12:15 Uhr vor dem Arbeitsgericht Bremen im Saal 3 verhandelt.



Druckansicht



Solidaritt erfahrbar machen

IG Metall Bremen
Bahnhofsplatz 22 -28
28195 Bremen

Telefon 0421 33559-0
Fax 0421 324213
bremen@igmetall.de
www.bremen.igmetall.de

Bro-ffnungszeiten:

Montag 08.30 bis 12.00 Uhr
12.30 bis 16.30 Uhr
Dienstag 08.30 bis 12.00 Uhr
12.30 bis 16.30 Uhr
Mittwoch 08.30 bis 12.00 Uhr
nachmittags geschlossen
Donnerstag 08.30 bis 12.00 Uhr
12.30 bis 16.30 Uhr
Freitag 08.30 bis 13.00 Uhr